Bericht von zwei Tandempartnerinnen

Beginn dieses Jahres meldete ich mich bei der Caritas, da ich den Wunsch hatte, mich neben meinem Studium ehrenamtlich zu engagieren. Im Februar wurde mir daraufhin ein Tandem mit Hamda vermittelt. Hamda kommt aus Somalia und lebt mit ihrem Mann und ihrem inzwischen einjährigen Sohn in Landau. Seit der Geburt des Kindes besucht sie keinen Sprachkurs mehr, hat aber dennoch den Wunsch ihr Deutsch zu verbessern.
Nachdem wir uns bei einem Treffen im Caritas-Zentrum kennengelernt und die Erwartungen abgeklärt hatten, besuchte ich Hamda ein- bis zweimal pro Woche. Gemeinsam gingen wir zum Beispiel spazieren, Eis essen oder wir gestalteten ein Fotoalbum. Wir legten aber auch ein Vokabelheft für Hamda an, in dem wir regelmäßig gemeinsam übten. Davon abgesehen unternahmen wir Ausflüge in den Landauer Zoo und nach Worms, wo wir eine Freundin von Hamda besuchten. Besonders schön für mich war auch, dass Hamda mich im Sommer einlud mit ihrer Familie das Zuckerfest am Ende des Ramadan zu feiern. Ich bekam also auch Einblicke in ihre Kultur, was für mich sehr bereichernd war. Insgesamt war das Tandem eine tolle Erfahrung, da ich anderen dabei helfen konnte, sich in Deutschland zurechtzufinden und gleichzeitig viel für mich selbst mitnehmen konnte. Inzwischen habe ich mein Studium in Landau beendet und bin umgezogen, doch mit Hamda habe ich auch jetzt noch regelmäßig Kontakt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten